„Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“

Pfadfinderinnen und Pfadfinder sammeln im Rahmen der diesjährigen Friedenslichtaktion Spenden für die Seelsorge bei Menschen mit Behinderung

Jährlich wird am dritten Advent das Friedenslicht von Bethlehem in die weite Welt gebracht. Die vier deutschen Pfadfinderringverbände verteilen das Friedenslicht am Sonntag, den 16.12.2018. Um 14:00 Uhr findet die Aussendungsfeier für die Württemberger Pfadfinderinnen und Pfadfinder und die Diözese Rottenburg-Stuttgart in der evangelischen Stadtkirche Bad Cannstatt statt. Sie wird vom Arbeitskreis Friedenslicht der Pfadfinderringverbände gestaltet und, wie im Vorjahr, musikalisch von der Band Contrust begleitet.
Dieses Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt“. Sie wirbt für Offenheit, Toleranz und die Bereitschaft aufeinander zuzugehen. Der Gründer der Weltpfadfinderbewegung Lord Robert Baden-Powell sagte einst: „Niemand weiß, welche Formen der Frieden haben wird.“ Die Spenden der diesjährigen Aktion sind für die Seelsorge bei Menschen mit Behinderung bestimmt, welche Familien und Menschen mit Behinderung im Alltag stärken. Die Pfadfindergruppen bringen das Friedenslicht in ihre Gemeinden, um es dort als Zeichen des Friedens weiterzugeben.
Das Licht wird am Dienstag, 18.12.2018 von Vertretern der vier Pfadfinderverbände auch ins Staatsministerium und den Landtag gebracht. Über den Hashtag #friedenslicht sowie www.friedenslicht.de kann man digital dabei sein und mehr von den Friedenslichtaktionen erfahren.
Weitere Informationen gibt es unter www.friedenslicht-stuttgart.de.