427.000 Euro für Kampf gegen Fluchtursachen und für menschenwürdiges Leben

Gemeinsam mit dem Caritasverband Rottenburg-Stuttgart hatte die Schwäbische Zeitung zur Spende aufgerufen

Menschen nach der Flucht helfen und Fluchtursachen bekämpfen - für dieses Ziel haben die Leser der Schwäbischen Zeitung großzügig gespendet: Genau 427.173,33 Euro erzielte das Medienhaus mit seiner Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude" 2017. Gemeinsam mit dem Caritasverband Rottenburg-Stuttgart hatte die Schwäbische Zeitung zur Spende aufgerufen. Der Erlös fließt je zur Hälfte in Flüchtlingscamps im Nordirak und in 68 lokale Initiativen im Verbreitungsgebiet der Zeitung, die Projekte in aller Welt unterstützen. Außerdem werden 14 Projekte der Caritas im Verbreitungsgebiet der Zeitung unterstützt, die Flüchtlingen Perspektiven in ihrer neuen Heimat bieten. Am Freitag überreichte der Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, Hendrik Groth, den symbolischen Spendenscheck an den Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst.  

Bereits im Vorjahr stand das Motto „Fluchtursachen bekämpfen" bei der Weihnachtsspendenaktion im Mittelpunkt, für die die Schwäbische Zeitung und der Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart zusammengearbeitet haben. Mit diesem Geld wurden im Flüchtlingscamp Mam Rashan in Irakisch-Kurdistan Wohncontainer für Menschen angeschafft, die vor der Terrormiliz IS fliehen konnten. Außerdem wurden ein Jugendzentrum, eine Ladenstraße mit Basaren und ein Fußballplatz gebaut.