„Ein in Kirche und Welt sichtbarer Verbandsmensch“

Peter Niedergesäss nach 14 Jahren aus dem Vorstand der ako verabschiedet

Peter Niedergesäss am Tag der Verbände 2020; Bildquelle: ako

Nach zwanzig Jahren Mitarbeit in der ako, davon 14 Jahre im ako-Vorstand und wiederum sieben Jahre als einer der beiden Vorsitzenden, wurde Peter Niedergesäss in der Vertreter-versammlung am 18.11.2020 aus der ako verabschiedet. Aufgrund der Corona-Pandemie leider ohne Umtrunk und fröhlichem Beisammensein, sondern lediglich digital im Rahmen einer Videokonferenz.

Michael Buck, zusammen mit Alexandra Guserle neuer Vor-sitzender der ako, würdigte in seiner Ansprache das große Engagement von Peter Niedergesäss für die Arbeitsgemein-schaft: Peter Niedergesäss stehe nicht nur für ‚gute Arbeit‘, er habe auch selbst welche geleistet.

Mit großer Weitsichtigkeit, Zuverlässigkeit sowie einer unkomplizierten und freundschaftlichen Zusammenarbeit im Vorstandsteam sei es ihm gelungen, die ako zu restrukturier-en und für die heutige Zeit aufzustellen. Stets sei er offen gewesen für neue Themen, Ideen und Formate und habe seine Netzwerke und seine große Erfahrung eingebracht. Im Diözesanrat habe seine Stimme und sein Engagement für die Verbände Gewicht. Mit seinem „glaubhaften und lebhaften“ Handeln sei Peter Niedergesäss ein wichtiges „glaubwürdiges Gesicht der Kirche“.

Im Jahr 2000 übernahm der gelernte Werkzeugmacher die Aufgabe des Diözesansekretärs der KAB, davor war er bereits dreizehn Jahre lang Regionalsekretär in Eberhardzell und Ravensburg gewesen. Diese diözesanen und außerkirchlichen Netzwerke und die Schwerpunkte der KAB brachte er auch in die Arbeit der ako ein: Die Themen faire Arbeitsbedingungen und angemessene Entlohnung, soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft und faire internationale Handelsbeziehungen spiegeln sich in zahlreichen ako-Verbandstagungen und Veranstaltungen wieder.

Im Diözesanrat vertrat er aktiv die Kompetenzen und Interessen der Organisationen und Verbände und arbeite erst im Diözesan-ausschusses Soziale Gerechtigkeit und seit 2010 auch noch im Geschäftsführenden Ausschuss mit.

Um Peter Niedergesäss für seinen großen Einsatz Danke zu sagen – und ganz nach seinem Vorbild zu handeln – unterstützt die ako in seinem Namen ein Projekt, das er neben seinem Engagement für die katholische Verbandsarbeit 2003 mitbegründet und lange Jahre ehrenamtlich geleitet hat: den Verein JuFuN in Schwäbisch Gmünd. Der Verein setzt sich für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen ein und vereint unter seinem Dach eine Arbeits- und Begegnungsstätte, ein Familien- und Nachbarschaftszentrum und einen Jugendtreff.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Verbände wünschen Peter Niedergesäss für seinen (Un-)Ruhestand alles Gute, viel Gesundheit und Gottes reichen Segen!