Engagement für bezahlbaren Wohnraum veröffentlicht

Familienbund Osnabrück bietet Newsletter an

Für mehr bezahlbaren Wohnraum sollen sich auch Kirchengemeinden und Verbände einsetzen. Zur Unterstützung hat der Familienbund der Katholiken im Bistum Osnabrück jetzt auch einen eigenen Newsletter herausgegeben. Darin wird auf gute Beispiele für ein entsprechendes Engagement aus dem kirchlichen Bereich und darüber hinaus hingewiesen.

Das Vorhandensein von bezahlbarem Wohnraum sei inzwischen gerade für Familien eine „existenzielle Frage“, betont Meike Wenzel, Vorsitzende des Familienbundes. „Wir wollen die Verantwortlichen der Kirchengemeinden und Verbänden dafür sensibilisieren, dass es hier immer häufiger echte Notlagen gibt“, so Wenzel. Inzwischen gebe es auch in vielen Pfarrbüros Anfragen, ob man bei der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung helfen könne.

Bereits im Mai hatte der Familienbund In einem Brief an Pfarrgemeinderäte, Kirchenvorstände und Vorstände der kirchlichen Verbände im Bistum Osnabrück angeregt, vor Ort zu ermitteln, wie groß die Bedeutung der Wohnungsfrage in der eigenen Gemeinde ist. Das könne über die Gemeindezeitung oder auch im Rahmen von Veranstaltungen der Kirchengemeinde oder der Kindertagesstätte erfolgen.

„Für Verantwortliche einer Pfarrei oder eines Verbandes ist es wichtig, die sozialen Probleme vor Ort zu kennen“, hebt Peter Klösener, Geschäftsführer des Familienbundes, hervor. Nur so könne man in den Gremien auch entscheiden, wo dringend angesetzt werden soll, um konkrete Unterstützung zu leisten. Das könne beispielsweise durch Beteiligungen an Wohnungsgesellschaften, durch unterstützende Veranstaltungen oder auch durch Initiativen zum Wohnungstausch geschehen.

Inzwischen hat der Familienbund unterschiedliche Ansätze aus verschiedenen Orten recherchiert. Um damit Anstöße zu geben, auch in der eigenen Organisation oder in der eigenen Gemeinde etwas auf den Weg zu bringen, wurden die Ergebnisse der Recherche auf der Homepage veröffentlicht. Außerdem bietet der Familienbund an, Interessierte auf eine Verteilerliste zu nehmen, die über einen Newsletter über solche Aktivitäten informiert wird. „Vorhandene gute Erfahrungen können andere zu einem Engagement motivieren und das wollen wir nutzen“, hebt Meike Wenzel hervor.

Informationen zum Thema Bezahlbarer Wohnraum bietet der Familienbund auf seiner Homepage.

Für Hinweise zu Aktionen und guten Beispielen sowie für die Anforderung des Newsletters soll eine Information an info(at)familienbund-osnabrueck.de geschickt werden.

Der Familienbund Osnabrück vertritt die Interessen von Eltern und Kindern in Politik, Gesellschaft und Kirche. Er ist der Dachverband von acht Mitgliedsverbänden und weiteren sieben Einrichtungen der Familienbildung. Im Bistum Osnabrück bündelt der Familienbund die familienpolitischen Positionen von rund 95.000 Mitgliedern.