Förderung von Entwicklungszusammenarbeit im Ausland

Die Fördersumme der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) wurde durch Mittel des Landes Baden-Württemberg erhöhnt

Projekt Ho Lu in Vietnam / Elektriker ohne Grenzen e.V.; Bildquelle: https://sez.de/themen/projektfoerderung/foerderung-projekte-im-ausland/foerderung-im-ausland-durch-mittel-des-landes

Durch die Förderung sollen baden-württembergische Initiativen und Institutionen sowie ihre Partner/innen im Globalen Süden in ihrer Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Partnerschaft unterstützt werden.

Grundlage dafür ist ein echtes Interesse am Partner/in sowie ein interkulturell sensibles Miteinander. Dies zeigt sich nicht nur durch einen respektvollen Umgang miteinander unter Beachtung der Geschlechtergleichheit, sondern auch durch Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz. Im Weiteren soll die nachhaltige Partnerschaft lebendig, aktiv und stimulierend gelebt werden, um so offen für neue Mitstreiter/innen, neue Impulse und Entwicklungen zu sein.

Entgegen einer Patenschaft verfolgt die Partnerschaft ein gemeinsames Ziel: In partnerschaftlichen Projekten, die dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ folgen, steht der beidseitige Gewinn und Nutzen im Vordergrund.

  • Gefördert werden partnerschaftliche Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern Afrikas, Asiens oder Lateinamerikas, vorrangig,
    • wenn sie eindeutig der Bekämpfung von absoluter Armut dienen.
    • wenn sie eindeutig auf Entwicklungsansätzen und -initiativen der Partner aus dem Süden beruhen.
    • wenn sie eindeutig auf einem gemeinsamen Interesse beider Seiten an der Partnerschaft beruhen.
    • wenn es sich um innovative Projektvorhaben handelt.
  • Grundsätzlich nicht gefördert werden können:
    • Reine Besucherprogramme.
    • Projekte, die der Form und dem Zweck nach einer institutionellen Förderung entsprechen würden.
    • Laufende Kosten, die auch nach Abschluss eines Projektes notwendigerweise anfallen (Strom, Miete, auf Dauer notwendige Gehälter, z. B. für Lehrer/innen).
    • Reise- & Personalkosten der antragstellenden Institution aus Baden-Württemberg.

Die maximal mögliche Fördersumme beträgt 20.000 €, die maximale Projektlaufzeit ist 12 Monate. Die Einreichungsfrist endet am 25. September 2018 (Posteingang Briefkasten).

Weitere Infos und Förderantrag