Freiwilligendienste DRS gGmbH eröffnet zwei neue Regionalstellen

Mit Ulm und Rottweil sind die Freiwilligendienste nun an vier Standorten vertreten

Die Freiwilligendienste DRS gGmbH ist nun an vier Standorten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart vertreten: Seit Anfang des Jahres sind die Regionalstelle Süd-Ost in Ulm und West in Rottweil zur bereits bestehenden Regionalstelle Süd in Ravensburg hinzugekommen. Der Freiwilligendienste-Träger mit zentralem Sitz in Wernau stärkt damit seine Präsenz vor Ort.

„Mit den neuen Regionalvertretungen kommen wir dem Wunsch vieler unserer Einrichtungen und Freiwilligen nach, Ansprechpartner in ihrer Nähe zu haben“, begründet Sigrid Maier-Halder, kaufmännische Leitung der Freiwilligendienste DRS gGmbH, die neue strategische Ausrichtung. „Die stetig steigenden Freiwilligenzahlen haben uns dies nun ermöglicht.“

Mehr als 1.280 Freiwillige traten im vergangenen Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr, einen Bundesfreiwilligendienst 27+ oder einen Europäischen Freiwilligendienst an. Seit der Gründung 2012 hat sich die Anzahl der Freiwilligen bei der Freiwilligendienste DRS gGmbH damit mehr als verdoppelt.

Positive Erfahrung mit einer regionalen Vertretung hat der Träger bereits gesammelt. Die Regionalstelle Süd in Ravensburg ist seit 2013 für die Landkreise Ravensburg, Sigmaringen, den Bodenseekreis (und bisher auch für Biberach) zuständig. Die Freiwilligenzahlen haben in diesem Gebiet in den letzten Jahren am meisten zugelegt.

Wer sich dafür interessiert ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Erwachsenenfreiwilligendienst BFD 27+ zu leisten oder Einrichtungen, die Einsatzstelle werden wollen, können sich direkt an das für ihren Landkreis zuständige Regionalteam wenden oder erfahren mehr auf www.freiwilligendienste-rs.de .