KAB beteiligt sich an bundesweiter Kampagne zum Kaufverzicht am 24. Dezember

Der arbeitsfreie Sonntag soll auch am Heiligabend gelten

"Der Heilige Abend darf nicht zum Anlass genommen werden, den Angestellten im Handel das wohl verdiente Weihnachtsfest zu verderben", erklärt Peter Niedergesäss Diözesansekretär der KAB in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Der katholische Sozialverband ruft seine Mitglieder auf, am Sonntag, dem 24. Dezember, nicht einzukaufen. Eine zeitlich befristete Öffnung an Heiligabend ist in einzelnen Bundesländern wie etwa in Baden Württemberg zulässig, sofern vor allem Lebens- und Genussmittel im Angebot sind. Die KAB lehnt die Entscheidung der Landesregierung ab, an Heiligabend dem Handel die Möglichkeit zu geben, bis 14.00 Uhr zu öffnen.Mit einer Brief-Aktion an die Einzelhändler durch die Basisgruppen der KAB will sich der katholische Sozialverband bundesweit aktiv für einen arbeitsfreien Heiligen Abend in diesem Jahr einbringen.

Mehr lesen auf der Seite der KAB