KAB erhält den Publikumspreis des Fairtrade Awards 2020

Das Projekt „Faire Handelsverträge für Ostafrika“ konnte mehr als 118.000 Unterstützer aus Deutschland und Uganda gewinnen

Digitale Preisverleihung. Ganz oben rechts: Peter Niedergesäss; Bildquelle: privat

Projektinitiator Peter Niedergesäss konnte Glückwünsche von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und der Schauspielerin Anke Engelke entgegennehmen.

Aufgrund der Pandemie-Einschränkungen musste die geplante feierliche Preisverleihung digital erfolgen. „Ich habe mich dennoch heute sehr über den überraschenden Anruf und natürlich über den Publikumspreis gefreut“, erklärt Niedergesäss. Neben der Botschaft per Telefon kamen der Preis und ein großer Strauß Blumen per Post direkt ins Haus.

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart hatte gemeinsam mit der KAB in Uganda die Kampagne „Fluchtursachen bekämpfen – Faire Handelsverträge mit Ostafrika“ ins Leben gerufen. Binnen kurzer Zeit beteiligten sich Frauen und Männer aus ganz Deutschland, um mit ihrer Unterschrift auf die Nachteile der geöffneten afrikanischen Märkte für subventionierte EU-Landwirtschaftsprodukte aufmerksam zu machen. Mit mehr als 118.000 Unterschriften aus Uganda und Deutschland haben sich die KAB und die ugandische Partnerbewegung gegen das sogenannte EU-Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) mit den ostafrikanischen Ländern ausgesprochen. „Dies ist ein Erfolg vieler KAB-Gruppen in der Diözese, aber auch bundesweit und in Uganda“, freut sich Niedergesäss. Ganz besonders stolz ist er, dass es gelungen ist, die Kampagne als Kooperationsprojekt von den beiden KAB-Bewegungen in Uganda und Rottenburg-Stuttgart zu starten.

„Das Engagement der Preisträger macht Mut, dass wir diese Krise gemeinsam bewältigen und die Welt positiv verändern können“, erklärte Moderatorin Engelke. Dem schloss sich Entwicklungsminister Müller an: „Ich gratuliere allen Preisträgern und Finalisten des Fairtrade Awards. Sie alle zeichnen sich durch herausragendes Engagement für eine gerechte Globalisierung aus.“ Für Niedergesäss ist dieser Preis eine Ermutigung sich auch weiterhin für faire Handelsbeziehungen zu engagieren.

Neben dem Publikumspreis wurden auch noch Preise für fairen Handel im Groß- und Kleinhandel sowie bei Herstellern vergeben. Weitere Informationen unter www.fairtrade.net/news/fairtrade-awards-2020 und www.kab-drs.de.