KAB ist empört über Aufnahme in die Spenderliste von AMAZON

Der Diözesanverband der Katholischen Arbeitnehmer - Bewegung (KAB) in der Diözese Rottenburg-Stuttgart wehrt sich gegen die ungefragte Aufnahme in das AmazonSmile – Programm als Spendenempfänger.

KAB-Diözesansekretär Peter Niedergesäss begründet gegenüber AMAZON die Streichung aus der Spenderliste mit den schlechten Arbeitsbedingungen und Löhnen bei AMAZON.

Ganz verwerflich und nicht mit der katholischen Soziallehre vereinbar ist die Ablehnung AMAZON´s von demokratischen Gewerkschaften als Verhandlungspartner und damit auch von gültigen Tarifverträgen in die Branche.

Die KAB wurde von einem Mitglied darauf aufmerksam gemacht, dass sie in der Spenderliste steht. Niedergesäss ist empört, ungefragt in die Liste aufgenommen zu werden. Damit wird der Eindruck erweckt, die KAB kooperiere mit AMAZON. Das ist nicht der Fall!