Klinikpersonal des Klinikums Ludwigsburg beschenkt einsame, ältere Menschen

Rund 200 liebevoll verpackte Geschenke überreicht

Quelle: Pixabay

Rund 200 liebevoll verpackte Geschenke überreichte der Betriebsrat des Klinikums Ludwigsburg vergangene Woche, stellvertretend für die gesamte Belegschaft, an Diakonie und Caritas. Die Päckchen werden von den beiden Wohlfahrtsverbänden bis Weihnachten an alte Menschen verteilt, die während der Pandemie besonders einsam sind.
Selbstgemachtes Gebäck, Schokolade, Tee, Wollsocken, Rätselhefte, Seife und viele weitere Kostbarkeiten stecken in den Geschenken, die das Klinikpersonal in Ludwigsburg gepackt hat. Diakonie und Caritas verteilen diese nun an ältere Menschen, die in diesem Advent besonders einsam sind.
Kai Münch aus dem Betriebsrat der Klinik hat die Aktion ins Leben gerufen und koordiniert. Mitte November hat er einen internen Aufruf gestartet und die Belegschaft gebeten, Weihnachtspäckchen für alte Menschen zu packen, die momentan besonders einsam sind. „Unseren Mitarbeitenden ist es wichtig, sich auch außerhalb der Klinik für Menschen zu engagieren, die sehr unter der Pandemie leiden.“, erklärt Kai Münch. „Sie sind sehr nah dran an den Schicksalen und wissen daher, dass vor allem ältere Menschen im Moment kleine Lichtblicke dringend gebrauchen können.“
Klinikseelsorger Matthias Burr hat den Kontakt zu Diakonie und Caritas hergestellt. Anja Zeller, Leiterin des Bereichs Solidarität bei der Caritas, ist überwältigt von der Hilfsbereitschaft: „Wir haben ungefähr mit 50 Päckchen gerechnet. Dass es schlussendlich fast 200 geworden sind, rührt uns wirklich sehr. Wir danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikums von ganzem Herzen!“ Dass das Klinikpersonal selbst in diesen schwierigen Zeiten so viel Mitgefühl zeige, sei wirklich ein starkes Zeichen, das einen hoffnungsvoll in das kommende Jahr blicken lasse, meinte Anja Zeller.