Maria 2.0 – Frauen kämpfen weiter für geschlechtergerechte Kirche

Podiumsdiskussion mit Weihbischof Karrer am 6. November in Stuttgart

"Maria schweigt", Copyright: Lisa Kötter

Unter dem Motto „Maria 2.0: Frauen stehen auf für eine geschlechtergerechte Kirche“ laden das Katholische Bildungswerk Stuttgart und der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) am kommenden Mittwoch, 6. November, um 19 Uhr zu einem Podiumsgespräch ins Haus der Katholischen Kirche (Königstr.7) in Stuttgart ein.
Weihbischof Matthäus Karrer stellt sich als Vertreter der Kirchenleitung der Diskussion. Ziel des Podiums ist es, die Anliegen und Fragen der Bewegung Maria 2.0 aufzugreifen und gemeinsam zu erörtern, wie eine Kirche von morgen aussehen kann.
Mit dabei an diesem Abend ist auch die Künstlerin Lisa Kötter. Sie gehört zur Gruppe der Münsteraner Frauen, die die Aktion Maria 2.0 ins Leben gerufen haben. Vor Beginn der Podiumsdiskussion wird Lisa Kötter von ihren Erfahrungen berichten.

Auf dem Podium diskutieren:
Matthäus Karrer, Diözese Rottenburg-Stuttgart
Gabriele Arnold, Evangelische Landeskirche in Württemberg
Bettina Eltrop, Ostfildern, Vertreterin einer Maria 2.0-Gruppe
Klaus Kempter, Öhringen, Aktionsgemeinschaft Rottenburger Priester
Schmidt, Geistliche Beirätin des KDFB

Die Gesprächsleitung übernimmt SWR-Moderatorin Verena Neuhausen; für die Veranstaltung haben sich bereits mehr als 100 Teilnehmende angemeldet.