Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche

Das neue Jahresprogramm der CKD bietet Fortbildungen und spirituelle Angebote für Ehrenamtliche, die sich für Menschen in finanziellen, sozialen oder psychosozialen Notlagen engagieren

Mehr als 20 Referenten und Referentinnen mit Qualifikationen in den Feldern Pädagogik, Sozialwesen, Theologie, Organisations- und Sozialmanagement, Kommunikationslehre und Beratung bieten ihre Themen an. Die Diözesangeschäftsstelle des Verbandes unterstützt ehrenamtliche Gruppen bei der organisatorischen Durchführung von Fortbildungen in der Kirchengemeinde, der Seelsorgeeinheit oder in einer sozialen Einrichtung.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Besinnungswochenenden der CKD. „Viele Ehrenamtliche öffnen sich leichter spirituellen Themen in der Distanz zur eigenen Kirchengemeinde“, so Brigitte Neyer-Strohmaier, die neue Diözesanvorsitzende der CKD. „Die Möglichkeit in einem attraktiven Bildungshaus, z. B. in einem Kloster, zur Ruhe zu kommen, spirituelle und persönlichkeitsorientierte Impulse zu erhalten, sich fallen lassen zu dürfen, Rückbindung an den Glauben und damit an die eigenen Kraftquellen zu spüren, lockt mehr Menschen an als wir in den Seminaren aufnehmen können.“

Einen spannenden Ausblick auf neue Bewegungen und Ideen zur Gestaltung des christlichen Lebens in Kirche und Gesellschaft bieten der Diözesanbegegnungstag für Ehrenamtliche am 11.Juli 2020 im Kloster Reute unter dem Motto „Quer denken – mutig handeln!“ und die Kooperationsveranstaltung „Haltung haben! Christ sein in bewegten Zeiten“ vom 19. bis 20.Juni 2020 im Kloster Heiligkreuztal.

Darüber hinaus begleiten Referent*innen der CKD den Aufbau neuer Besuchsdienste und Caritasausschüsse und die zukunftsorientierte Weiterentwicklung sozial-caritativen Engagements in Hilfenetzwerken.

Der Service des Diözesanverbandes steht auch Ehrenamtlichen, die nicht Mitglied bei den CKD sind, zur Verfügung. Das Jahresprogramm steht ab sofort unter www.ckd-rs.de als Download zur Verfügung.