Studie beleuchtet Mediennutzung von Katholiken

Der "Trendmonitor" zu religiöser Kommunikation der Unternehmensberatung MDG fragt, welche Rolle Internet-Angebote für Katholiken spielen

Titelbild des Flyers zum Tag der Verbände 2021

Am letzten Tag der Verbände im Januar 2021 sprach Ariadne Klingbeil, Diplom-Medienberaterin und Geschäftsführerin der MDG Medien-Dienstleistung GmbH über die "digitale Sichtbarkeit" von Kirche - nun hat die MDG eine neue Studie veröffentlicht: Der MDG-Trendmonitor – Religiöse Kommunikation 2020/21 gibt Auskunft über die Einstellung der Katholikinnen und Katholiken zu Kirche, Religion und Glaube, über ihre Mediennutzung, Informationsquellen und Interessen.

Die Studie zeigt, dass besonders zielgruppenspezifische Angebote Erfolg haben und unterstreicht generell die zunehmende Bedeutung kirchlicher Kommunikation: "Kirchennahe suchen und finden mediale Angebote vor Ort. Darüber hinaus sollten religiöse und kirchliche Themen in säkularen Medien sichtbar gemacht werden. Dort ist eine zufällige Begegnung mit diesen Themen möglich und stößt oftmals auf Interesse." Eine Beobachtung, die digital aktive katholische Verbände in der Diözese bestätigen können!

Weitere Ergebnisse und das Statement von Bischof Dr. Gebhard Fürst