Digital – durch Corona ganz normal!? Chancen und Grenzen

Die Digitalisierung ist ein gesamtgesellschaftlicher Veränderungsprozess, der unser Leben und unsere Arbeit bereits verändert hat und noch stärker verändern wird. Die Corona-Krise hat die digitale Transformation noch einmal beschleunigt – so schnell und umfangreich, wie es sich wohl kaum jemand je hätte vorstellen können.
Auch in der Kirche hat die Pandemie den Blick auf digitale Möglichkeiten gravierend gewandelt. Während des Shutdowns mussten praktisch für alle Vorgänge und Angebote Alternativen gefundenwerden – und diese waren meist digital: Gestreamte Gottesdienste, Online-Plattformen mit Freizeittipps, digitale Sing- oder Gebetsrunden, geistliche Impulse über Facebook oder Twitter, Online-Beratungsangebote und -seminare, Videokonferenzen.
Das Internet hat für viele Menschen in der Corona-Krise Vernetzung und gegenseitige Bereicherung ermöglicht. Für viele waren und sind die Wochen ohne direkte Begegnungen dagegen eine traumatische Erfahrung. Wer nicht über die passenden Endgeräte verfügt, ist von digitalen Angeboten ausgeschlossen. Das Internet ist auch der Raum, in dem Fake News und Cybermobbing grassieren. Wie ein Lehrstück bringt die Pandemie die Vor- und Nachteile der Digitalisierung auf den Punkt.
Der Tag der Verbände 2021 stellt verschiedene Sichtweisen auf die Digitalisierung vor. Gemeinsam wollen wir Chancen und Risiken für die Gesellschaft, aber auch für die katholischen Verbände herausarbeiten: Wie geht es „nach Corona“ weiter? Welche digitalen Möglichkeiten behalten wir bei? Wie muss der digitale Wandelinsgesamt gestaltet werden, damit der Mensch in seiner Würde im Mittelpunkt steht?

Eingeladen sind alle am Thema Interessierten!


Der Tag der Verbände 2021 findet als digitale Veranstaltung (Videokonferenz) und mit verkürztem Programm statt!
Die Teilnahme ist kostenlos.

Geändertes Programm:

Freitag, 15.01.2021
15:30   Begrüßung
15:45   Zwischen Ermächtigung und Entfremdung –
              der Mensch in der digitalen Moderne 
              
Prof. Dr. Klaus Koziol, Leiter der HA XII Medien,
              Bischöflicher Beauftragter für Digitalisierung,
              Menschenwürde und humane Kommunikation
              im Gespräch mit Manuela Pfann, Journalistin
              und wissenschaftliche Assistentin in der HA XII           
             über die Enzyklika "fratelli tutti"
16:30   Pause
16:45   Kleingruppen
17:10   Plenum
17:30   Geistlicher Impuls: Claudia Schmidt,
            Geistliche Beirätin KDFB
17:50   Ende

Samstag, 16.01.2021
09:00   Begrüßung
09:15   „Living Bits“ - digitale Sichtbarkeit und
             Kollaboration

             Ariadne Klingbeil, Diplom-Medienberaterin
             und Geschäftsführerin der MDG Medien-
             Dienstleistung GmbH München
10:00   Pause
10:15   Kleingruppen
10:40   Plenum
11:00   Ausblick: Chancen und Grenzen der Digitalisierung
             für Verbände

             Ordinariatsrat Dr. Joachim Drumm, Leiter HA XI
             Kirche und Gesellschaft
11:30   Ende

  

Der geplante Vortrag von Dr. Wolfgang Kessler zur "Schönen, neuen digitalen Arbeitswelt" ist hier abzurufen als Video-Podcast. (Der Podcast verfügt homepagebedingt über eine geringe Bild-Auflösung. Der Sound ist davon unbeeinträchtigt. Empfehlung: in kleinem Fenster ansehen.)

Zum ursprünglich geplanten Vortrag zu "Pastoralen Entwicklungen in Zeiten von Corona" stellt uns Dr. Christiane Bundschuh-Schramm hier eine Präsentation zur Verfügung. Wir sagen ganz herzlichen Dank!

 

Präsentationen und Materialien vom Tag der Verbände:

Prof. Dr. Klaus Koziol: Zwischen Ermächtigung und Entfremdung - der Mensch in der digitalen Moderne

Manuela Pfann: Impulse zum Begriff "Begegnung"

Ariadne Klingbeil: "Living Bits" - digitale Sichtbarkeit und Kollaboration

Dr. Joachim Drumm: Chancen und Grenzen der Digitalisieeung für Verbände​​​​​​​

Wortwolke "Was verbinden Sie mit dem Begriff 'Social Media'?"

 

Einladungsflyer zum Download - ursprüngliche Version

Zur Anmeldung

Datenschutzinformation