„Ich krieg die Krise!“ Der Wunsch nach einer ‚resilienten‘ Gesellschaft

21.-22. Januar 2022

Corona-Pandemie, Klimawandel, Populismus, Verschwörungstheorien, Identitätspolitik, wachsende soziale Ungleichheit, schwindendes Vertrauen in die Politik, Kritik an der Kirche – Krisenstimmung wohin man schaut! Und die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen…

Unsere Wahrnehmung ist geprägt von Unsicherheit, Krisen und Risiken. Viele beobachten bei sich selbst und bei anderen ein gestiegenes Belastungsempfinden sowohl im privaten als auch im beruflichen Alltag. Das wirkt sich auch auf die katholische Verbandsarbeit aus. Angesichts der Unübersichtlichkeit vieler Problemstellungen wird es immer schwieriger, Handlungsstrategien zu entwickeln.

Nicht ohne Grund hat deshalb der Begriff „Resilienz“ Hochkonjunktur. Er verspricht Rezepte und Fähigkeiten, mit denen schwierige Situationen unbeschadet überstanden werden können. Doch sind sie tatsächlich die Lösung?

Der Tag der Verbände möchte den Baustellen und Krisenherden unserer Gesellschaft nachgehen und dazu anregen, neue Sichtweisen einzunehmen. Dabei wird es viel Gelegenheit zum Austausch geben und sehr konkrete Einblicke in verbandliche Arbeitsfelder.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Einladungsflyer zum Download  - in Kürze bereit

Zur Anmeldung

Datenschutzinformation